Ja wie denn nun Herr Riedmann?

Ja wie denn nun Herr Riedmann?

am 05.11. berichtete der Südkurier über die „Begeisterung“ der Markdorfer über die neuen/alten ÜB und TT- Autokennzeichen. Ein langes hin- und her und mehrere Abstimmungen im Kreistag waren nötig um zu einem Ergebnis zu kommen. Markdorfs Bürgermeister Riedmann wird in dem Artikel zitiert: „Ich habe dem Antrag zugestimmt, weil ich wenig sehe was für die neuen Kennzeichen spricht, aber noch weniger was dagegen spricht. Man muss aber auch festhalten, dass die Taktik des wiederkehrenden Diskutierens schlussendlich gewirkt hat, nach dem Motto: „Wir stimmen so lange ab, bis uns das Ergebnis gefällt.“ Diese Methode darf keinesfalls Schule machen, schon gar nicht bei wirklich wichtigen Aufgaben.“

Ich dachte: Sauber! Ein Mann der Prinzipien, sehr gut.

Heute jedoch lese ich den Artikel über die Hauptversammlung des CDU-Stadtverbands. Hier äußert sich Riedmann kritisch zur Südumfahrung Markdorf. Das Verkehrsaufkommen sei niedriger als vor 16 Jahren. Leider wohne ich erst seit knapp 10 Jahren in Markdorf, aber ich fühle genau das Gegenteil! Riedmann erklärt weiter er wolle aufgrund des geringeren Verkehrsaufkommens und der eher längerfristigen Straßenbauvorhaben „nicht für die Bürgerschaft sprechen“ und fordert daher ein neues Votum des Gemeinderates oder eine neue Bürgerbefragung.

Die Markdorfer Südumfahrung ist wichtig. Vor nicht einmal zwei Wochen spricht sich Herr Riedmann energisch gegen die Taktik des wiederkehrenden Diskutierens und des mehrfachen Abstimmens aus. Und fordert genau das nun bei einer für die Gemeinde Markdorf essentiellen Verkehrsmaßnahme. Eine 180° Wende in 10 Tagen.

Sehr geehrter Herr Riedmann, Sie sind der einzige mir bekannte Bürgermeister der gegen die Ortsumfahrung der eigenen Gemeinde ist. Ihre Aussage bei den ÜB-TT Kennzeichen ist sehr respektabel und demokratisch. Bitte bleiben Sie bei dieser Grundeinstellung! Weitere Abstimmungen über die Südumfahrung sind weder notwendig, noch nützen sie den Bürgern dieser Stadt. Markdorf steht täglich vor dem Verkehrskollaps. Die Bürger dieser Stadt brauchen die Südumfahrung – möglichst bald.

Thomas Zink, Markdorf

0