Dies sind die aktuellen Verkehrszahlen mit denen im Kreistag geplant wird.

Nicht im Zahlenkostrukt sind Fahrzeuge die über die Markdorf Schleichwege fahren.

In der Prognose für 2035 sind schon 14% abgezogen worden der durch den gestärkten ÖPNV abgefangen werden soll. Ebenfalls ist das Verkehrsaufkommen der Urlaubszeit nicht mit eingeschlossen. Somit sind die realen Zahlen höher.

Wir haben die Gesamtbelastung umgerechnet (grün) in dem wir die LKWs mit Faktor 10 zu den PKWs gezählt haben (auf Basis des ADAC-Lärmbericht ->Seite 30).

Szenario B 33
OD Markdorf
Kfz/24h
K 7743 neu
OU Markdorf
Kfz/24h
B 33
OD Markdorf
Schwerlastverkehr/24h
B 33
OU Markdorf
Schwerlastverkehr/24h
Analyse 2016 20.600 / 40.600 0 2.000 / 0 0
Prognosebezugsfall 2035 (mit OU Markd.) 15.700 / 27.700 8.200 / 25.200 1.200 / 0 1.700 / 0
B 31 neu Korridor A
2035 (mit OU Markd.)
15.000 / 26.000 6.400 / 30.400 1.100 / 0 1.400 / 0
B 31 neu Korridor B
2035 (mit OU Markd.)
14.500 / 25.500 6.100 / 22.100 1.100 / 0 1.400 / 0
B 31 neu Korridor C
2035 (mit OU Markd.)
14.400 / 26.000 6.800 / 22.800 1.100 / 0 1.400 / 0
B 31 neu Korridor C
2035 ohne OU Markdorf
18.600 / 42600 0 2.400 / 0 0

Quelle. Modus Consult, März 2019 (OD = Ortsdruchfahrt, OU = Ortsumfahrung)

Sollte der Korridor C mit einer Südumfahrung kommen, würde dies im Umrechnungsfaktor auf PKWs eine Entlastung von 39% bedeuten. Liesse sich, bis auf den Lieferverkehr, ein Ortsdurchfahrverbot für den Schwerlastverkehr erwirken, was allerdings nur mit einer alternativen Route möglich ist, hätten wir eine deutliche Entlastung für Markdorf und seine Anwohner erreicht.

Sollte der Korridor C ohne einer Südumfahrung kommen müssten wir sogar mit 400 LKWs pro Tag mehr rechnen was dann eine Gesamtbelastung (PKW-Umrechnung) von 44.600 bedeuten würde!

1